Ein Neoprenanzug befindet sich ja oft im Wasser. Das heißt aber nicht, dass er deshalb nicht gewaschen werden muss. Eine gute Pflege ist unbedingt nötig, da ein solcher Tauchanzug viel kostet und dementsprechend auch lange halten soll.

Ausspülen nach jeder Benutzung

Nachdem Sie Ihren Neoprenanzug benutzt haben, sollten Sie ihn unter fließendem Wasser ausspülen. So können Sand und Salz sowie Algen und anderer Schmutz entfernt werden.

Doch das Ausspülen reicht auf Dauer nicht aus: Ein Neoprenanzug muss regelmässig richtig gewaschen werden.

Warum Sie einen Neoprenanzug waschen sollten

Wenn Sie Ihren Neoprenanzug waschen, befreien Sie ihn zugleich von Salz, Schmutz, Plankton und Chlor und verhindern dadurch, dass diese Stoffe das Neopren schädigen. Zudem liegt der Tauchanzug direkt auf der Haut. Auch aus hygienischen Gründen ist das Waschen von Zeit zu Zeit nötig.

Regelmäßiges Waschen

Es ist möglich, die Waschmaschine zu benutzen, um den Neoprenanzug zu waschen. In der Waschmaschine können Keime und Bakterien, die sich im Neoprenanzug ansiedeln können, beseitigt. Dazu wird der Woll- oder der Schongang gewählt. Die Temperatur beim Waschen darf aber 30 Grad Celsius nicht übersteigen. Auf das Schleudern sollten Sie nach dem Waschen verzichten.

Vor dem Waschen sollte der Neoprenanzug auf links gedreht und die Reißverschlüsse geschlossen werden. Damit alle Restbestände des Waschmittels beseitigt werden, ist ein zweiter Waschgang ohne Waschmittel empfehlenswert.

Spezielle Waschmittel oder Hygienereiniger verwenden

Auch wenn herkömmliches Waschmittel auch verwendet werden kann, ist es besser Waschmittel, Hygienereiniger oder Shampoo zu verwenden, die speziell für Neopren entwickelt wurden.

Die Spezial-Pflegemittel für Neopren verhindern, dass sich Pilze, Schimmel und unangenehme Gerüche bilden und beugen Schäden am Neopren vor. Nur mit diesen speziellen Mitteln zum Waschen der Neoprenanzüge erhalten diese die richtige Pflege und es ist eine lange Lebensdauer der teuren Anzüge gewährleistet.

Den Neoprenanzug nach Waschen oder Ausspülen trocknen

Getrocknet wird der Tauchanzug links herum auf einem Kleiderbügel mit einer breiten Schulterfläche oder im Liegen. Die Kleiderbügel sollten nicht aus Draht sein, besser sind solche aus Holz oder aus Kunststoff. An einer Leine oder an einem Waschschänder aufgehängt, kann es Schäden am Neopren geben.

Auch Sonne und besonders das UV-Licht schaden dem Neopren und es wird dadurch spröde. Deshalb sollte der Anzug beim Trocknen nicht der Sonne ausgesetzt und dabei luftig sein.

Eine lange Trocknungszeit ist nötig

Es dauert sehr lange, bis ein Neoprenanzug nach dem Waschen wirklich trocken ist. Es ist unbedingt nötig, dass Sie sich überzeugen, bevor Sie den Neoprenanzug versorgen, dass er vollständig getrocknet ist, damit keine unangenehmen Gerüche entstehen und anfängt zu müffeln. Auch können unschöne Flecken entstehen.

Das kann bedeuten, dass Ihr Neoprenanzug nach dem Waschen einige Tage zum Trocknen am Kleiderbügel hängen muss.

Aufbewahrung des Neoprenanzugs

Wenn der Neoprenanzug lange nicht getragen wird, bewahren Sie ihn vollständig getrocknet an einem dunklen, frostfreien aber dennoch kühlen Ort auf. Er wird bei der Aufbewahrung nicht gefaltet, um das Neopren nicht zu schädigen.

So bleibt der Neoprenanzug lange schön

Wenn Sie die Tipps beachten, bleibt der Neoprenanzug lange schön. Ausspülen nach dem Benutzen, regelmäßiges Waschen und vollständiges, schonendes Trocknen helfen, dass Ihr Tauchanzug lange schön bleibt.

Bewertung: 0 / 5. Bewertungen: 0

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Lukas Ebersbach
Wir berichten hier über verschiedene Themen wie Tauchen und Ausrüstung und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Beitrag haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here